Wir tauchen ab - mit Sicherheit Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher e.V.
Wir tauchen ab - mit SicherheitMitglied im Verband Deutscher Sporttaucher e.V.

Häufige Fragen rund ums Tauchen

Schnorcheln sieht einfach aus. Brauche ich wirklich Unterricht?

 

Wenn du dich im Wasser wohl fühlst - wahrscheinlich nicht. Wenn du jedoch gern etwas Hilfe hättest, wende dich an unser Team. Selbst wenn du dich beim Schnorcheln fühlst wie ein Fisch im Wasser, wirst du feststellen, dass du nach einer Schnorchelausbildung noch viel sicherer bist. Im Urlaub bringen dich organisierte Schnorcheltouren zu den schönsten Plätzen der Welt.

 

 

Ich wollte schon immer Tauchen (oder Schnorcheln) lernen. Wie fange ich das an?

 

Du kommst einfach mal nach Absprache zu einem Schnuppertauchen.

Tatsächlich ist es wahrscheinlich einfacher, als du es dir vorstellst - besonders, wenn du dich bereits im Wasser wohl fühlst. Unsere Tauchkurse finden individuell statt - sowohl im theoretischen als auch im praktischen Bereich.

Wie alt muss ich beim Tauchen sein?

 

Bereits ab 6 bzw. 7 Jahren sind Schnorchelabzeichen zu erlangen.

Ab 8 Jahren kann man mit dem Kindertauchsportabzeichen (KTSA) Bronze beginnen, mit 10 Jahren die Ausbildung zum KTSA Silber weiterführen oder beginnen und mit 12 Jahren das KTSA Gold erwerben.

Den Grundtauchschein kann man bereits mit 12 Jahren erweben ebenso das Deutsche Tauchsportabzeichen (DTSA) Basic,  das DTSA*/Bronze kann ab 14 Jahren erworben werden, ab 16 Jahren kann man auf dieser Ausbildung aufbauen und das DTSA**/Silber machen. Um die Ausbildung mit dem DTSA***/Gold fortzuführen muss man mind. 18 Jahre alt sein. Näheres findest du auch unter Aus- und Weiterbildung

Muss ich ein großartiger Schwimmer sein, um ein Taucher zu werden?

 

Nein. Es reicht, wenn du ein "Durchschnitts-Schwimmer" bist, der sich im Wasser wohl fühlt und relaxt ist.

Die Anforderungen an deine Schwimmfähigkeit, um brevetiert zu werden, bestehen darin, einfache 20 Minuten ohne Zwischenstopp zu schwimmen. Dabei gibt es keine Anforderungen an die Entfernung oder den Schwimmstil.

Ich trage eine Brille oder Kontaktlinsen. Ist das ein Problem?

 

Überhaupt nicht. Benutzt du weiche Kontaktlinsen, solltest du keine Probleme haben, wenn du sie während des Tauchens trägst. Wenn du harte Linsen trägst, sollten sie für das Tauchen gasdurchlässig sein. Frage am Besten deinen Augenarzt danach. Eine andere Möglichkeit sind Korrekturgläser in deiner Maske.

Ist Tauchen teuer?

 

Nicht wirklich. Wie bei jedem Hobby oder jeder Freizeitbeschäftigung kannst du viel oder wenig investieren, abhängig von der Intensität deines Interesses. Du kannst dir deine Ausrüstung auch erst im Laufe der Zeit zulegen und bis dahin das leihen, was du noch nicht hast (als Vereinsmitglied auch kostenlos). Tauchziele gibt es auch in deiner Nähe - es muss nicht immer gleich eine Fernreise sein. 

Muss ich besondere Qualifikationen oder Voraussetzungen erreichen, bevor ich an einem Tauchkurs teilnehmen kann?

 

Nein. Allgemein gesagt, jeder mit einer durchschnittlich guten Gesundheit und einem Mindestalter von 8 Jahren kann teilnehmen. Vorsichtshalber wirst du gebeten eine normale medizinische Untersuchung beim Arzt zu machen. Falls irgend etwas zur Vorsicht raten sollte, wirst du dies mit einem Arzt überprüfen, um sicherzustellen, dass das beim Tauchen keine Rolle spielt. Hierzu kannst du uns gerne auch konkreter fragen.

Wie lange dauert es, bis ich ein Brevet also einen "Tauchschein" bekomme?

 

Unsere Kurse sind leistungsbezogen, d.h. du bekommst dein Brevet, wenn du zeigst, dass du die erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse gemeistert hast. Menschen lernen verschieden schnell, die Kursdauer kann also unterschiedlich sein.

Wie alt muss man sein, um ein brevetierter Taucher zu werden?

 

8 Jahre.

Bist du zwischen 8 und 12 Jahren alt, bekommst du das Kindertauchsportabzeichen.

Ab 12 Jahren kannst du bereits das Grundtauchschein-Brevet (GTS) bekommen.

Ab 14 Jahren besteht die Möglichkeit den GTS zum CMAS*/Bronze aufzustufen.

Ab 16 Jahren das CMAS**/Silber und ab 18 Jahren das CMAS***/Gold

Ich möchte mehr über den VDST wissen. Was ist CMAS?

 

Ungefähr jeder sechste von zehn deutschen Tauchern und ungefähr 45% aller Taucher weltweit werden von CMAS brevetiert. Der VDST (Verband Deutscher Sporttaucher) ist eine Dachorganisation für Ausbildung und Schulung im Tauchsport.

Was ist in einer Tauchflasche? Sauerstoff?

 

Sporttaucher atmen Luft, keinen Sauerstoff.

Sie ist gefiltert, um Verunreinigungen zu entfernen - ansonsten ist es die gleiche Luft, die du jetzt gerade atmest.

Was passiert, wenn ich meine ganze Luft aufbrauche?

 

Dieser Fall wird dir höchstwahrscheinlich nie passieren, weil du ein Messgerät hast, das dir den ganzen Tauchgang über anzeigt, wie viel Luft du noch hast. So kannst du rechtzeitig und mit einer sicheren Luftreserve an die Oberfläche zurückkommen.

Aber um die Frage trotzdem zu beantworten: Falls du tatsächlich einmal keine Luft mehr haben solltest, gibt es einige Möglichkeiten, welche du während der Ausbildung lernen wirst.

Wie tief taucht man?

 

Mit der entsprechenden Ausbildung und Erfahrung liegt die Grenze für Sporttaucher bei 40 Metern.

Tauchanfänger sollten nicht tiefer als ungefähr 20 Meter tauchen. Unter uns, der Boden auf 40 Metern sieht genauso aus wie in 15 Metern Tiefe. Leider steigen mit zunehmender Tiefe verschiedene Risikofaktoren.

Daher sind die beliebtesten Tauchplätze oft in flacherem Wasser, nicht tiefer als 6-8 Meter, wo das Wasser wärmer ist und die Farben strahlender sind.

Was sind die häufigsten Verletzungen oder Krankheiten beim Tauchen?

 

Sonnenbrand und Seekrankheit, welche beide mit frei verkäuflichen Gegenmitteln leicht zu verhindern sind.

Die häufigsten Verletzungen durch Unterwasserlebewesen sind Kratzer und Stiche, die in den meisten Fällen leicht vermieden werden können durch das Tragen eines Tauchanzuges, freies Schweben im Wasser ohne Berührung des Grundes und Vorsicht beim Berühren der Unterwasserwelt mit Händen und Füssen.

Meine Ohren schmerzen, wenn ich zum Boden des Schwimmbades tauche. Werden sie nicht schmerzen, wenn ich mit einem Gerät tauche?

 

Deine Ohren schmerzen, weil der Wasserdruck dein Trommelfell eindrückt. Während deines Tauchkurses wirst du eine einfache Technik kennenlernen, um deine Ohren dem Umgebungsdruck anzupassen. Ähnlich wie du es bei der Landung in einem Flugzeug machst und du wirst überhaupt keine Schmerzen spüren. Wenn doch, solltest du das Problem medizinisch abklären lassen.

Kann ich Gerätetauchen ausprobieren ohne gleich Mitglied zu werden oder einen Kurs zu belegen?

 

Selbstverständlich. Bei mindestens einem kostenlosen Schnuppertauchen kannst du dich mit der Ausrüstung und einigen Techniken vertraut machen. Hier findest du Infos und Kontaktdaten zum Schnuppertauchen

Weitere Fragen?

 

Dann wende dich einfach an unser Team oder direkt an unseren Ausbildungskoordinator

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hamelner Tauchclub e.V.